Terrassengrill: So gestalten Sie den Grillplatz auf der Terrasse

Wo der beste Standort für einen Terrassengrill ist und wie Sie den Grill richtig platzieren, erfahren Sie aus meinem Beitrag.
Von Herman Meinholz
Herman Meinholz
Geschrieben von Herman Meinholz
Koch und Chefredakteur
Herman arbeitet seit 15 Jahren als Koch, ist Meister des Feuers und Outdoor-Begeisterter. Küchengerä mehr anzeigen
Aktualisiert Mai., 2023
Aktualisiert Mai., 2023
Bbqlabor ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision durch Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess here

Ein lauer Sommerabend mit einem kühlen Getränk und guter Gesellschaft auf der Terrasse verbringen. Gibt es etwas Schöneres? Das kann nur noch getoppt werden, wenn dabei gegrillt wird. Da ich darauf nicht mehr verzichten kann, möchte ich Ihnen zeigen, was es bei einem Terrassengrill alles zu berücksichtigen gibt.

Bester Standort

Die Terrasse ist ein geeigneter Standort für einen Grill. Der Untergrund ist eben und die Terrasse bietet in aller Regel ausreichend Schutz vor Wetterbedingungen wie starkem Regen. So können Sie normalerweise einen Gasgrill auf der Terrasse stehen lassen und ein Terrassengrill aus Edelstahl wird optimal geschützt – sofern Ihre Terrasse überdacht ist.

Achten Sie beim Aufstellen des Grills darauf, ob an den Standplatz sehr viel Sonne scheint. Wenn das der Fall ist, sollten Sie einen Sonnenschutz anbringen. Auch viele Abdeckhauben sind mit einem UV-Schutz ausgestattet und eignen sich dafür. Generell ist eine Abdeckhaube zu empfehlen, da diese den Grill bei Nichtgebrauch vor Staub und anderen Verschmutzungen schützt.

Untergrund für den Terrassengrill

Von links nach rechts: Pflasterstein- und Holzboden.

Der Untergrund spielt eine wichtige Rolle und sorgt für Sicherheit beim Grillen. Am besten eignet sich eine ebene Fläche, auf der der Terrassengrill stabil und standfest stehen kann. Pflastersteine oder Steinplatten sind hier im Vorteil. Diese sind hitzefest und bieten eine solide Fläche. Wer eine Terrasse mit Holzboden hat, geht ein höheres Risiko ein, da das Material nicht feuerfest ist.

Ich empfehle daher Pflasterböden oder Steinplatten. Hier haben Sie viele Gestaltungsmöglichkeiten, da Pflaster und Steinplatten in unterschiedlichen Farben und Größen erhältlich sind und optisch sehr viel hermachen können. Eine günstige Methode ist außerdem Zement. Eine geflieste Terrasse ist eine weitere Option und kann optisch ebenfalls sehr ansprechend sein. Die genannten Varianten sind gut zu reinigen und Funken fangen kein Feuer. Verunreinigungen wie Fett lassen sich ebenfalls gut entfernen.

Wenn Sie Ihren Terrassenboden neu gestalten, können Sie diesen auch optisch auf den Grill Ihrer Wahl abstimmen, insbesondere, wenn Sie einen festen Grill integrieren.

Welchen Grill wählen?

Bei der Wahl eines Grills für die Terrasse haben Sie verschiedene Optionen. Zu den beliebtesten Grills zählen klassische Holzkohlegrills, Gasgrills und Elektrogrills. Aber welcher eignet sich am besten?

Generell ist anzumerken, dass es eine riesige Auswahl an Grills und Variationen gibt. Vom Tischgrill über den Standgrill gibt es außerdem Grills, die Sie individuell auf Ihrer Terrasse integrieren können, z.B. mit Backstein, Klinker oder Schamottesteinen.

Sind Holzkohlegrills für die Terrasse geeignet?

Sie können sowohl einen Holzkohlegrill als auch einen Pelletgrill auf der Terrasse nutzen.

Ja, Sie können einen Holzkohlegrill auf der Terrasse nutzen. Beachten Sie jedoch, dass beim Grillen Rauch entsteht. Rauch kann die Nachbarn stören, das gilt vor allem dann, wenn Rauch in die Schlafzimmer und Wohnräume zieht. Deshalb sollten Sie bei dieser Grillart sicherstellen können, das genügend Abstand zu benachbarten Anwohnern besteht und am Grilltag selbst ein Auge darauf werfen, in welche Richtung der Wind zieht.

Wenn Sie eine Mietwohnung Vertrauenswürdige Quelle Grillen auf dem Balkon: Infos für Mieter & Vermieter Wenn die warme Jahreszeit sich ankündigt, gibt es bei Grillfans kein Halten mehr. Der Geruch von Holzkohle und gegrilltem Fleisch gehört im Frühling und Sommer in vielen Wohngegenden zum Alltag. www.bussgeldkatalog.org im Erdgeschoss bewohnen und dort auf der Terrasse grillen möchten, sollten Sie sich an die Hausordnung halten und in Ihrem Mietvertrag prüfen, ob Grillen generell untersagt ist oder ob das mit bestimmten Grills geht.

Da Grillen mit Holzkohle und Brennmaterialien wie Kokosnussschalen oder Maiskohle Vertrauenswürdige Quelle Nachhaltig grillen: So landet der Regenwald nicht auf dem Grill Grillkohle kommt teilweise aus tropischen Regionen und trgt dort mglicherweise zum Raubbau bei, warnen Umweltschtzer. Es gibt Alternativen, die das Grillfest umweltfreundlicher machen sollen. Wie gut sind sie? www.dw.com nach wie vor sehr beliebt ist, habe ich einen Test durchgeführt. Die besten Modelle finden Sie in meinem Holzkohlegrills Test. Gleich vorweg: der Holzkohlegrill Tepro Toronto Click wurde zum Vergleichssieger. Er ist ideal für Terrassen und kann dank den zwei Rädern einfach bewegt werden.

Für Terrassen können Sie auch einen Pelletgrill auswählen. Dabei handelt es sich genau genommen um Smoker, die über ein Förderband mit Pellets versorgt werden. Ich fand in meinem Pelletgrills Test den Pellet-Smoker Burnhard Flint am besten. Das Gerät zählt zu den High-End Pelletgrills und hat einen großen Behälter für Pellets.

Wie gut sind Gasgrills für die Terrasse?

Die Gasgrills eignen sich perfekt für die Terrasse.

Gasgrills eignen sich hervorragend für die Terrasse. Es entsteht weder Asche Vertrauenswürdige Quelle Asche entsorgen: Wo Asche aus Grill und Kamin hingehört Versäumst du es, Asche richtig zu entsorgen, kann dies schlecht für die Umwelt sein oder gar gefährlich für dich ausgehen. Wir zeigen dir, wie du es richtig machst. utopia.de noch Rauch und die Anwendung ist insgesamt sehr sauber. Mit ein bisschen Geschick haben Sie auch schnell heraus, wie ein Gasgrill funktioniert und optimal eingesetzt wird. Sie benötigen zwar Gasflaschen, diese können aber wieder frisch befüllt werden. Mit Gasgrills können Sie auch im Winter grillen. Achten Sie hier auf das richtige Gas. Propangas behält auch bei Minustemperaturen seinen gasförmigen Zustand.

Mir gefallen viele verschiedene Marken und Modelle. Es kommt bei der Wahl letztlich darauf an, wie viel Sie ausgeben wollen und wie funktional und umfangreich die Ausstattung sein soll. Eine Sizzle Zone zum scharfen Anbraten, ein Drehspieß oder ein geräumiger Unterschrank sowie die Anzahl der Brenner sind wichtige Merkmale. Am besten orientieren Sie sich an Ihrem Budget und den dafür erhältlichen Modellen. Ich habe deshalb verschiedene Testberichte erstellt, zum Beispiel den Gasgrills bis 500 Euro Test. Sie bekommen Gasgrills auch für deutlich mehr. Für Terrassen halte ich Modelle bis 500 Euro bereits geeignet.

Eignen sich Elektrogrills als Terrassengrills?

Ein Elektrogrill ist die richtige Wahl für die Terrasse.

Auch Elektrogrills sind eine gute Wahl, wenn Sie einen Terrassengrill kaufen möchten. Wichtig ist, dass auf der Terrasse eine Stromzufuhr besteht, idealerweise eine Steckdose. Ansonsten können Sie auch ein Verlängerungskabel nutzen, das für den Einsatz im Außenbereich genutzt werden kann.

Elektrogrills haben den Vorteil, dass kein Rauch entsteht und Sie keine Gasflaschen anschaffen müssen. Außerdem sind Grills recht günstig und einfach zu reinigen. Elektrogrills erreichen jedoch nicht die gleiche Hitze wie Gas- oder Holzkohlegrills. Wer also Steaks scharf anbraten möchte, sollte mit anderen Varianten liebäugeln.

Den Grill auf der Terrasse platzieren: Anleitung mit Tipps

Wie sollte der Grill nun auf der Terrasse platziert werden? Ich habe ein paar Tipps für Sie.

  1. Wählen Sie eine Stellfläche für das Grillen und gegebenenfalls einen Platz zum Abstellen, wenn Sie den Grill nicht verwenden.
  2. Messen Sie vor dem Kauf ab, wie groß der Grill für diese Stellflächen sein soll / darf.
  3. Vermeiden Sie das Aufstellen in der Nähe von Bereichen wie einem Holzschuppen, Gartenhäuschen oder auch einem Komposthaufen.
  4. Idealerweise ist die Stellfläche überdacht, windgeschützt und setzt den Grill einer nicht zu hohen Sonneneinstrahlung aus.

Fazit

Um auf der Terrasse zu grillen, empfehle ich Ihnen meine absoluten Favoriten. Dazu zählen Holzkohle-, Gas- und Pelletgrills.

Die Top 5 besten Terrassengrills sind:

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Auswahl und ein noch erfolgreicheres Grillen damit!

Quellen

1.
Grillen auf dem Balkon: Infos für Mieter & Vermieter
Wenn die warme Jahreszeit sich ankündigt, gibt es bei Grillfans kein Halten mehr. Der Geruch von Holzkohle und gegrilltem Fleisch gehört im Frühling und Sommer in vielen Wohngegenden zum Alltag.
2.
Nachhaltig grillen: So landet der Regenwald nicht auf dem Grill
Grillkohle kommt teilweise aus tropischen Regionen und trgt dort mglicherweise zum Raubbau bei, warnen Umweltschtzer. Es gibt Alternativen, die das Grillfest umweltfreundlicher machen sollen. Wie gut sind sie?
3.
Asche entsorgen: Wo Asche aus Grill und Kamin hingehört
Versäumst du es, Asche richtig zu entsorgen, kann dies schlecht für die Umwelt sein oder gar gefährlich für dich ausgehen. Wir zeigen dir, wie du es richtig machst.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare
+Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X