5 Gasgrills bis 500 Euro Test – Tolle Leistung beim kleinen Preis (Sommer 2023)

Die besten 5 Gasgrills bis 500 Euro im ausführlichen Vergleich..
Von Herman Meinholz
Herman Meinholz
Geschrieben von Herman Meinholz
Koch und Chefredakteur
Herman arbeitet seit 15 Jahren als Koch, ist Meister des Feuers und Outdoor-Begeisterter. Küchengerä mehr anzeigen
Aktualisiert Apr., 2023
Aktualisiert Apr., 2023
Bbqlabor ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision durch Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess here

Welcher Grill ist aus Liebe zur Umwelt am besten? Gasgrills gehören dazu! Mit dem Kauf eines Gasgrills tun Sie Ihrer Umwelt (und Ihren Nachbarn) einen Gefallen. Wir brauchen keine weiteren Gründe, um einen Gasgrill bis 500 Euro Test durchzuführen.

Die Favoriten

Wir haben 12 Gasgrills bis 500 Euro getestet und verglichen. Die besten 5 Modelle stellen wir Ihnen in diesem Test vor. Unsere Experten wählten den Enders CHICAGO 3 R TURBO Gasgrill zum Vergleichssieger. Zwar müssen Sie bei Gasgrills unter 500 Euro auf ein paar Dinge verzichten, die Geräte sind aber alle qualitativ und äußerst funktional. Einige Grills haben sogar einen Keramikbrenner und Seitenbrenner inklusive. Damit lassen sich Steaks besonders heiß anbrutzeln. Wer keinen riesigen Grill mit 5 Hauptbrennern benötigt, für den wird ein Gasgrill bis 500 Euro völlig ausreichend sein.

Name Anzahl Brenner Temperatur Extras Bewertung
1 Enders CHICAGO 3 R TURBO 3 bis 800°C 800 °C TURBO ZONE
1,1
Preis prüfen
2 BURNHARD Fred Jr. 2 bis 300 °C Abdeckhaube
1,2
Preis prüfen
3 TAINO BLACK 4+1 Matt Schwarz 4 bis 800 °C Seitenkocher
1,3
Preis prüfen
4 Outdoorchef Ambri 480 G n/a bis 360 °C einfache Reinigung
1,4
Preis prüfen
5 Campingaz 4 Series Classic LSG 4 bis 250 °C spülmaschinenfest
1,6
Preis prüfen

5 Top Gasgrills bis 500 Euro Test 2023

1
Vergleichssieger
Enders CHICAGO 3 R TURBO
1,1
Bewertung anzeigen
Merkmale
  • Maße: 51 x 124 x 108 cm
  • Gewicht: 38 kg
  • Temperaturbereich: bis 800 °C
  • Anzahl Brenner: 3
  • Leistung:  2 x 3,2 / 1 x 4,2 kW

Extras:  800 °C TURBO ZONE, Switch Grid

Enders CHICAGO 3 R TURBO
Vorteile
Nachteile
    Vorteile
  • Scharfes Anbraten ist mit der Turbozone ein Kinderspiel. Sie erreicht bis zu 800°C und bringt jedes Steak bis zum perfekten Garpunkt. Der Switch Grid ist praktisch, da er Flexibilität beim Grillen ermöglicht. Sie entscheiden, ob Sie mit Sear Grate, Pizzastein, Pfanne, Geflügelbräter oder Dutch Oven grillen. Beide Seiten sind zum Platzsparen abklappbar.
    Nachteile
  • Bei diesem Gasgrill verzichten Sie auf einen Seitenkocher. Es stehen nur zwei "normale" Brenner zur Verfügung. In den Unterschrank passt nur eine 5 kg Gasflasche.

Der Enders CHICAGO 3 R TURBO wurde zu unserem Vergleichssieger gewählt, weil der Gasgrill turboschnell die gewünschten Temperaturen erreicht und beim Grillen Flexibilität erlaubt. Vor allem Steaks werden mit diesem Gasgrill unter 500 Euro perfekt. Dazu nutzen Sie die Turbozone, die bis zu 800°C erreicht. Indirektes Grillen oder das Warmhalten auf einem der Edelstahlroste ist ebenfalls möglich. Praktisch ist der Switch Grid, der einen Seitenbrenner fast überflüssig macht. Tauschen Sie den Rost einfach aus, um zum Beispiel mit einer Pfanne zu grillen.

In der Serie Chicago erhalten Sie insgesamt drei Modelle. Den Chicago 3, 3 R Turbo und 4 K. Nur unser Testmodell hat eine Turbo-Zone und ein Switch Grid. Wenn Sie diese beiden Ausstattungsmerkmale nicht benötigen, ist der Chicago 3 eine gute und günstigere Option. Wählen Sie den 4 K, wenn Sie vier Brenner benötigen und ebenfalls keine Turbo-Zone nutzen möchten. Der Vorteil ist, dass einer der Seitentische einen Seitenkocher enthält. Allerdings müssen Sie einen Aufpreis zahlen.

2
Der Schmalste
BURNHARD Fred Jr.
1,2
Bewertung anzeigen
Merkmale
  • Maße: 55 x 118 x 115,5 cm
  • Gewicht: 31 kg
  • Temperaturbereich: bis 300 °C
  • Anzahl Brenner: 2
  • Leistung:  7 kW

Extras: Deckelthermometer; klappbare Seitentische; Abdeckhaube

BURNHARD Fred Jr.
Vorteile
Nachteile
    Vorteile
  • In den Unterschrank des Gasgrills passt eine 11 kg Gasflasche. So sparen Sie sich, diese dauernd auszutauschen. Die Brenner haben jeweils 3,5 kW, was eine gute und ausreichende Leistung im Test ist. Funktionale Extras wie 4 Haken zur Aufbewahrung von Grillbesteck, ein Flaschenöffner und eine Räucherbox erleichtern das Grillen.
    Nachteile
  • Dieser Gasgrill hat keinen Seitenbrenner. Extras wie ein Keramikbrenner fehlen ebenfalls. Da ein Keramikbrenner fehlt, fallen auch die Temperaturen geringer aus. Bis zu 300°C sind abhängig der Witterungsbedingungen möglich.

Der BURNHARD Fred Jr. Basic ist mit Abstand das schmalste Gerät in unserem Gasgrills bis 500 Euro Test. Nur 69 cm misst er, wenn Sie die beiden Seitentische runterklappen. Einfacher verstauen lässt sich daher kein Modell. Zubehörtechnisch enttäuscht der Gasgrill nicht. Neben einem Extra wie dem Flaschenöffner können Sie die mitgelieferte Smokerbox nutzen. Alles, was Sie dafür brauchen, sind Holz-Stücke. Die Fettauffangschale und Fettschublade können bequem in der Spülmaschine gereinigt werden. Im Set inklusive ist auch eine Abdeckhaube.

Der BURNHARD Fred Jr. Basic ist das kleinste Modell der Marke. Alle anderen Gasgrills haben mindestens zwei Brenner mit einem zusätzlichen Keramikbrenner oder eben drei Brenner für die Grillfläche. Im Vergleich zum Fred Jr. Deluxe ist die Grillfläche gleich groß. Der einzige Unterschied besteht im fehlenden Keramikbrenner. Außerdem hat das Deluxe Modell ein Holzschneidebrett. Wer möchte, erhält das Deluxe Modell auch in Schwarz. Preislich unterscheiden sich das Basic und Deluxe Modell natürlich. Beide sind aber für unter 500 Euro erhältlich.

3
Sparpreis
TAINO BLACK 4+1 Matt Schwarz
1,3
Bewertung anzeigen
Merkmale
  • Maße: 140 x 50 x 115 cm
  • Gewicht: ‎43 kg
  • Temperaturbereich: bis 800 °C
  • Anzahl Brenner: 4
  • Leistung:  je ca. 3,5 kW, 17 kW gesamt

Extras:  Seitenkocher; Sear-Burner, einfache Montage

TAINO BLACK 4+1 Matt Schwarz
Vorteile
Nachteile
    Vorteile
  • Der Grill hat für seinen Preis eine tolle Größe. Mit 4 Brennern und Sear-Burner sind Sie für viele Gäste vorbereitet. Der Seitenbrenner lässt sich auch abdecken, sodass Sie den Seitentisch als Ablagefläche nutzen können. Der Unterschrank hat Platz für eine Gasflasche bis zu 11 kg. Der Grill lässt sich einfach aufbauen. Passendes Zubehör ist vom Hersteller direkt erhältlich.
    Nachteile
  • Im Lieferumfang ist kein Druckminderer oder Schlauch für das Gas vorhanden. Im Vergleich wiegt dieser Gasgrill am meisten in unserem Test.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden Sie beim TAINO BLACK 4+1 Matt Schwarz Gasgrill. Für unter 500 Euro hat der Grill einiges zu bieten. Angefangen von den drei Hauptbrennern, einem Sear-Burner aus Keramik und dem Seitenkocher. Dadurch erreicht der Grill Brutzeltemperaturen von bis zu 800°C. Die Leistung beträgt insgesamt 17 kW, wobei alle Brenner gleich leistungsstark (3,5 kW) sind, nur der Seitenkocher hat 3 kW. Ein besonderes Extra bei einem Gasgrill unter 500 Euro ist sicherlich der Seitenkocher, der bei Bedarf geöffnet werden kann. Pluspunkte sammelt der Taino Grill dank seiner einfachen Montage.

In der Black Serie erhalten Sie von Taino drei Gasgrills, alle unter 500 Euro. Grundsätzlich unterscheiden sie sich in der Anzahl der Brenner. Der 2+1 hat zwei Hauptbrenner und einen Seitenbrenner. Der 3+1 hat zwei Hauptbrenner, einen Sear-Burner und einen Seitenkocher. Beim kleinsten Modell verzichten Sie somit auf die 800°C Funktion. Unser Testmodell ist das größte der Serie. Die Grillfläche ist mit 71×42 cm um 10 cm länger als beim 3+1 Model.

4
Der Schnellste
Outdoorchef Ambri 480 G
1,4
Bewertung anzeigen
Merkmale
  • Maße: 60 x 75 x 105 cm, Ø 48 cm
  • Gewicht: 20 kg
  • Temperaturbereich: bis 360 °C
  • Anzahl Brenner: n/a
  • Leistung:  5,4 kW

Extras:  Trichtersystem; einfache Reinigung

Outdoorchef Ambri 480 G
Vorteile
Nachteile
    Vorteile
  • Der Gasgrill heizt unheimlich schnell ein. Das Ring-Burner-System sorgt in nur 10 Minuten für maximale Hitze. Das Grillgut muss nicht gewendet werden. Die Kugelform sorgt für eine gleichmäßige Hitzeverteilung. Die Reinigung ist dank emaillierten Teilen und der Trichterform sehr schnell erledigt. Der Grill eignet sich sehr gut zum indirekten Grillen. Sie setzen hier auf eine Schweizer Marke.
    Nachteile
  • Nur zwei Räder zum Verstellen des Grills. Der Grill hat nur einen Brenner. Sie können daher die Grillfläche nicht zweiteilen und auf einer Seite direkt beziehungsweise indirekt grillen. Der Unterbau ist offen.

Der Schnellste im Test ist der Gasgrill Outdoorchef Ambri 480 G. In nur 10 Minuten heizt er dank Ring-Burner-System von 0 auf 360°C. Der Grill tanz in unserem Test auch aufgrund seiner Form ein bisschen aus der Reihe. Das hat aber den großen Vorteil, dass Sie jegliches Grillgut nicht mehr Wenden müssen – und mehr Zeit für Ihre Gäste haben. Besonders ist die Trichterform, die Fettbrand verhindert und Grillgut gesünder grillen lässt. Wer mit dem Outdoorchef Zubehör wie dem Wok grillen möchte, kann den Grill umbauen – die Vulkanposition erreicht bis zu 500°C.

Neben dem Ambri 480 G ist von der Schweizer Marke auch das Modell Ambri 480 G Evo 50 MBar erhältlich. Dieser hat einen größeren Unterbau und eine größere Abstellfläche. Auch die Grillfläche hat mit einem Durchmesser von 48 cm mehr zu bieten als das Vergleichsmodell mit 45 cm. Auf Holzapplikationen wird komplett verzichtet. Andere Grills der Marke unterscheiden sich ebenfalls im Unterbau von unserem Testmodell. Manche sind sogar ohne Räder.

Weitere Bewertung der Produkte:
5
Die einfachste Reinigung
Campingaz 4 Series Classic LSG
1,6
Bewertung anzeigen
Merkmale
  • Maße: 115,6 x 136,5 x 59,8 cm
  • Gewicht: 60 kg
  • Temperaturbereich: bis 250 °C
  • Anzahl Brenner: 4
  • Leistung:  12,8 kW

Extras:  Thermometer; Reinigungssystem; spülmaschinenfeste Teile

Campingaz 4 Series Classic LSG
Vorteile
Nachteile
    Vorteile
  • Die Innenteile können in der Spülmaschine gereinigt werden, damit Sie weniger Arbeit beim Putzen haben. Die große Grillfläche wird von der Warmhaltefläche gut ergänzt. Ein Seitenkocher ist vorhanden, damit Sie auch Beilagen einfach zubereiten können. Zubehör wie ein Pizzastein oder ein Wok sind vom Hersteller erhältlich. Der Grill ist vielfältig.
    Nachteile
  • Ganze 60 kg wiegt der Gasgrill. Das ist deutlich mehr als andere Modelle im Test. Nur einer der Seitentische ist klappbar. Auf einer Seite ist der Seitenkocher integriert. Beachten Sie, dass 250°C beim Grillen eher zum unteren Temperaturbereich zählen. Für scharfes Anbraten eignet sich der Grill nicht.

Jedes Mal, wenn der Grill angeschmießen wird, graut es Ihnen vor der Reinigung? Dann ist der Campingaz 4 Series Classic LSG Ihre Wahl. Das Modell lässt sich im Test am einfachsten säubern. Das Campingaz InstaClean System erlaubt, die Innenteile herauszunehmen und in der Spülmaschine zu reinigen. So müssen Sie nur noch den groben Schmutz entfernen und überlassen den Rest einer Maschine. Der Grill hat eine große Grillfläche von 78 x 45 cm. Die Warmhaltefläche misst 60 x 17 cm. Die drei Hauptbrenner und der Seitenkocher haben zusammen eine Leistung von 12,8 + 2,3 kW .

In der 4 Series bekommen Sie weitere Gasgrills von ca. 500 Euro von Campingaz, beispielsweise das Modell Classic EXSE. Achten Sie vor allem auf den Seitenbrenner, der nicht bei allen Modellen vorhanden ist. Eine weiterer wichtiger Unterschied ist das Culinary Modular System. Bei unserem Testmodell ist dies nicht inklusive.

Dinge zu beachten

Wo liegt der Unterschied zu teuren Grasgrills und was können Sie in Sachen Ausstattung von einem Gasgrill bis 500 Euro erwarten? Wir erklären Ihnen Details und zeigen, was bei Eigenschaften wie der Leistung, Temperaturbereichen oder der Funktionalität wichtig ist.





Unterschied zu teuren Modellen

Die Gasgrills unter 500 Euro sind in der Regel kleiner als teure Modelle.

Bevor wir uns Gasgrills bis 500 Euro genauer ansehen, sollten Sie die Unterschiede zu teureren Modellen kennen.

Ein auffälliges Merkmal ist die Größe. Grills bis zu 500 Euro fallen allgemein kleiner aus. Das bedeutet, dass die Grillfläche kleiner ist und eine geringere Anzahl an Brennern vorhanden ist.

Letztendlich entscheidet auch die Marke über den Preis. Gerade bei bekannteren und qualitativen Marken wie den Burnhard Gasgrills können Sie feststellen, dass die Grills kleiner ausfallen als andere Modelle unter 500 Euro.

Natürlich können Sie auch Glück haben und einen Gasgrill ergattern, der kräftig im Preis reduziert ist.

Schauen Sie sich auch die Ausstattungsmerkmale an. Teure Grills warten hier mit einem oder zwei Seitenbrennern auf Sie, haben einen integrierten Keramikbrenner, auch Sizzle-Zone genannt oder einen Heckbrenner. Zubehör wie ein Drehspieß oder ein austauschbarer Grillrost sind bei teuren Gasgrills ebenfalls geläufiger.

Wer beim Design auf Funktionalität setzt, muss bei Gasgrills unter 500 Euro eventuell länger suchen, um ein Modell mit Sichtfenster zu erhalten. Weiteres Zubehör und Extras wie ein integrierter Flaschenöffner oder beleuchtete Drehregler für die Brenner sind auch eher selten.

Unterschiede im Überblick:

  • generell kleiner (weniger Brenner, kleinere Grillfläche)
  • nicht immer mit Seitenbrenner ausgestattet
  • nicht immer mit Keramikbrenner ausgestattet (Heckbrenner oder Sizzle-Zone)
  • sparsameres Zubehör
  • selten mit Sichtfenster
  • Unterschrank nicht immer für 11 kg Gasflaschen geeignet

Ein Gasgrill bis 500 Euro kann dennoch sehr hochwertig sein. Für 500 Euro erhalten Sie hervorragende Modelle, mit denen sich wie ein Profi grillen lässt.

Ausstattung

Die Ausstattungsmerkmale bei einem Grill sind mit das Wichtigste bei der Kaufentscheidung.

Seitenbrenner

Einen Seitenbrenner können Sie nicht zum Grillen, sondern zum Zubereiten von Beilagen verwenden.

Ein Seitenbrenner ist ein Gasbrenner, der neben dem Grill installiert ist. Dieser eignet sich in der Regel zum Zubereiten von Beilagen und ist nicht direkt zum Grillen gedacht. Auf dem Seitenbrenner können Sie eine Pfanne oder ein Kochtopf stellen. Heißes Wasser, gekochte Eier oder Spiegeleier sowie frische Pasta oder angebratene Zwiebeln sind damit kein Problem.

Der Seitenbrenner hat normalerweise eine geringere Leistung als die Brenner im Grill. 2,5 kW sind ausreichend, um schnell Hitze zu erzeugen und eine gute Leistung beim Kochen zu haben.

Bei manchen Gasgrills ist statt eines Seitenbrenners manchmal ein Keramikbrenner eingebaut. Hier sollten Sie gut abwägen, ob Sie den Keramikbrenner innerhalb des Grills (mit Deckel verschließbar) oder außerhalb bevorzugen – dann wird der Brenner von Wind und Wetter stärker beeinflusst.

Achten Sie auf die Anzahl der Seitenbrenner. Bis zu zwei sind logischerweise möglich. Nicht alle Gasgrills bis 500 Euro verfügen über einen Seitenbrenner. Der Enders Gasgrill Chicago 3 R Turbo beispielsweise hat keine Seitenbrenner. Modelle mit Seitenbrenner sind der Campinggaz 4 Series Classic LSG und der Taino Black 4+1 Matt Schwarz.

Thermometer

Ein Thermometer ist bei den Gasgrills bis 500 Euro eingebaut.

Ein integriertes Thermometer gehört bei einem Gasgrill bis 500 Euro zum guten Standard dazu. Das Thermometer ist meist im Deckel verbaut und zeigt die Innentemperatur an. Damit können Sie die Hitze gut kontrollieren und bei Bedarf reduzieren oder erhöhen.

Wie bereits erwähnt, fehlt den meisten Gasgrills unter 500 Euro ein Sichtfenster. Umso wichtiger ist daher das Thermometer, um das Grillgut im Blick behalten zu können.

Seitentische

Je nach Modell und Design haben Gasgrills einen oder zwei Seitentische. Vor allem klassische Standgrills mit Unterschrank und Deckel werden mit Seitentischen designt.

Ein Seitentisch dient entweder als praktische Ablagefläche, zum Beispiel für mariniertes Fleisch, das auf den Grill soll, oder erhält Funktionalität in Form von einem zusätzlichen Brenner. Das kann ein gewöhnlicher Seitenbrenner oder ein Keramikbrenner sein. Praktisch ist, wenn Sie den Seitenbrenner auf- und zuklappen können. Das beste Beispiel in unserem Gasgrills bis 500 Euro Test ist der Taino Black 4+1 Matt Schwarz. Sie haben die Wahl, den Seitentisch als Kochfläche oder Zubereitungsfläche zu nutzen.

Bei vielen Gasgrills können Sie die Seitentische herunterklappen. Das spart Stauraum und kann sehr praktisch sein. Achten Sie auf diese Eigenschaft beim Kauf.

Grills wie der Outdoorchef Ambri 480 G verzichten allerdings auf einen Seitentisch. Grundsätzlich liegt das an dem individuellen Design. Der Standtisch hat aber immerhin eine kleine Abstellfläche vorgesehen. Für das Abstellen eines Tabletts oder Tellers reicht diese aber nicht aus.

Warmhalteplatte

Vorteilhaft ist eine Warmhalteplatte. Hier kann Grillgut zwischengelagert werden, sobald es gar ist, aber noch nicht serviert werden soll. Sollte keine Warmhalteplatte vorhanden sein, können Sie alternativ einen Brenner auslassen und das Grillgut darauf aufbewahren.

Die Warmhalteplatte befindet sich üblicherweise einige Zentimeter über dem Grillrost.

Fettauffangwanne

Die Fettauffangwanne muss einfach herausnehmbar sein.

Bei einem Gasgrill gehört eine Fettauffangwanne dazu. Achten Sie darauf, dass diese einfach herausnehmbar ist, um sie zu reinigen. Beim Outdoorchef Ambri 480 G sammelt sich das Fett in einem Trichter, was ganz praktisch ist. Auf jeden Fall sollte verhindert werden, dass Fett ins Gas tropft und ein Fettbrand entstehen kann.

Räder

Optimal sind Räder am Gasgrill. Das erleichtert den Transport von A nach B, zum Beispiel vom Grillplatz ins Gartenhäuschen. Gute Gasgrills bis 500 Euro haben vier Räder und können idealerweise mit einer Bremse befestigt werden. Kleinere Grills wie der Outdoorchef Ambri 480 G kommen auch mit zwei Rädern gut klar. Sie können sich das wie bei einem Koffer vorstellen. Vier Räder bieten noch mehr Komfort als zwei, zwei sind aber durchaus ausreichend.

Entscheidene Kaufkriterien

Beim Kauf entscheidend, sind die folgenden Eigenschaften.

Maße & Gewicht

Neben der Grillfläche spielen die Abmessungen ganz allgemein eine Rolle. Wie groß darf der Grill sein, damit er an den vorgesehenen Platz im Garten passt und gut verstaut werden kann?

Maße wie die Höhe der Grillfläche sowie Breite, Tiefe und Länge insgesamt sind wichtig. Prüfen Sie auch, ob die Seitentische heruntergeklappt werden können.

Das Gewicht der Gasgrills variiert in unserem Test zwischen 20 bis über 40 kg. Es macht sehr wohl einen Unterschied, ob das Gerät gerade noch so tragbar ist oder das Doppelte wiegt. Gasgrills bis 500 Euro sind mitunter so umfassend, dass sie sich nicht als mobile Geräte eignen.

Leistung

Achten Siei beim Kauf auf die Gesamtleistung des Gasgrills.

Die Leistung eines Gasgrills wird in kW angegeben. Sie sollten hier auf die Gesamtleistung achten und auch die jeweilige Leistung der Brenner berücksichtigen. Wie viel Leistung hat ein einzelner Brenner? Wie leistungsstark ist der Seitenbrenner und was kann der Keramikbrenner?

Hier einige Richtwerte zu empfehlenswerten Leistungen:

  • Seitenbrenner: 2 bis 2,5 kW
  • Brenner im Grill: 3 bis 3,5 kW
  • Keramikbrenner: 3,5 bis 4,5 kW

Temperaturbereich

Temperaturen spielen beim Grillen eine bedeutende Rolle. Gasgrills haben den Vorteil, dass sie schnell und hohe Temperaturen erreichen. Nichtsdestotrotz müssen Sie hier auf den Temperaturbereich achten. Bis zu 800°C sind möglich, aber nicht alle guten Gasgrills bis 500 Euro schaffen es auf diese Temperaturen.

Der Taino Black 4+1 Matt Schwarz hat einen Infrarot Keramik Sear-Burner bis 800 Grad. So ähnlich ist es auch beim Enders Chicago 3 R Turbo, der bis zu 800°C erreicht. Die anderen Brenner bleiben jedoch unter dieser Temperatur. Weniger hohe Temperaturen bis 300°C hat der Burnhard Gasgrill Fred Jr.. Der Campinggaz 4 Series Classic LSG schafft bis zu 250°C und der Outdoorchef Ambri 480 G bis 360°C.

Sie sehen, die Unterschiede sind groß. Der Sprung von 400 auf 800°C liegt an den Infrarot Keramikbrennern, über die nicht jeder Gasgrill verfügt.

Grillfläche

Je größer die Grillfläche ist, desto mehr Gäste Sie gleichzeitig bewirten können.

Die Größe der Grillfläche hängt eng mit der Anzahl der Brenner zusammen. Je mehr Brenner vorhanden sind, desto größer ist die Grillfläche. Achten Sie auf die Verteilung. Ein Seitenbrenner zählt nicht zur Grillfläche.





In vielen Fällen ist die Grillfläche rechteckig und mit zusätzlichen Warmhalterosten versehen. Ausnahmen sind jedoch die Regel. Beim Outdoorchef Ambri 480 G grillen Sie auf einem 45 cm Durchmesser.

Material

Material und Verarbeitung führen zu Stabilität und Sicherheit beim Grillen. Stahl ist ein geeignetes Material für die Grillform. Der Grillrost sollte entweder aus emailliertem Stahl oder emailliertem Gusseisen bestehen. Emaillelegierungen erleichtern Ihnen das Reinigen, da Fett sich nicht so stark daran festsetzt.

Vor- und Nachteile

Ein Gasgrill bis 500 Euro hat folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile Nachteile
  • Bis 500 Euro gibt es bereits Profigeräte
  • Die Leistung in kW ist im Verhältnis gesehen gleich wie bei teureren (und größeren) Modellen
  • Seitentische sind funktional (mit Seitenbrenner oder als Abstellfläche) und können heruntergeklappt werden
  • Hohe Temperaturen, von bis zu 900°C sind möglich
  • Extras wie ein Sichtfenster fehlt oft
  • Wenig Zubehör
  • Seitenbrenner kann fehlen
  • Ein Infrarot Keramikbrenner ist nicht immer vorhanden
  • Unterschrank oft nur für 5 kg Gasflaschen geeignet

Häufig gestellte Fragen

Ist der Unterschied der Gasgrills bis 500 Euro zu teuren Modellen groß?

Ja und nein. Wenn Sie die Preise und Gasgrills innerhalb einer Marke vergleichen, liegen die Unterschiede hauptsächlich in der Größe und Ausstattung. Wem zwei Brenner genug sind, findet ein Markenprodukt unter 500 Euro. Wer dagegen fünf oder mehr Brenner plus zusätzlichen Keramikbrennern haben möchte, muss entweder mehr bezahlen oder auf eine unbekanntere Marke zurückgreifen.

Welche Ausstattung haben Gasgrills bis 500 Euro?

Gasgrills bis 500 Euro haben eine sehr gute Ausstattung. Von einem Seitenbrenner bis zu klappbaren Seitentischen und einem integrierten Thermometer bringen die Modelle alles mit, was beim Grillen gebraucht wird.

Fazit

Es gibt richtig gute Gasgrills bis 500 Euro. Selbst als Grillprofi müssen Sie nicht über diese Preisklasse hinausgehen, um zum Beispiel Steaks scharf anbraten zu können. Unsere 3 Top Favoriten sind diese Modelle:

Unser Vergleichssieger heizt beim Grillen richtig ein. Bis zu 800°C schafft die Turbozone mit Keramikbrenner beim Enders CHICAGO 3 R TURBO. Und falls Sie weder Steak noch Würstchen zubereiten, ist doch eine Pizza eine gute Alternative, oder? Mit dem Switch Grid stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten offen.

Sie grillen gerne, brauchen aber kein “Monster” im Garten? Der BURNHARD Fred Jr. Basic ist der schmalste Gasgrill in unserem Test. Er eignet sich mit seinen beiden Brennern für jedes Grillgut.

Sie wollen das Beste für Ihr Geld haben? Dann sollten Sie unseren Sparpreis nicht verpassen. Für unter 500 Euro bietet der TAINO BLACK 4+1 richtig viel: 3 Hauptbrenner, eine Sear-Zone und ein Seitenkocher sind an Bord. Damit lässt sich ordentlich Grillen!

Wir hoffen, unser Gasgrills bis 500 Euro Test hat verdeutlicht, was die Unterschiede zu teureren Modellen sind und was Sie von einem solchen Modell erwarten können.

Quellen

1.
BfS Was ist InfrarotStrahlung?
Ausführliche Erklärung.
2.
Ist ein Gasgrill besser fürs Klima als Holzkohle?
Was ist schädlicher für die Umwelt?
1,1
Fazit
Enders CHICAGO 3 R TURBO - Vergleichssieger
Kommentare
+Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X